+++ Im RSF Studio: Nik Herb +++ Aktueller Titel: 'Keep On Running' von Spencer Davis Group +++ Landkreis Waldshut: Verkehrschaos nach Schneefällen. +++ Thermen-Investor Wund bei Flugzeugabsturz verunglückt. +++ Basel bekommt neues Forschungsinstitut. +++ Weihnachtsbaumnetze gehören in den Restmüll. +++ Wild Wings gegen Fishtown Pinguins. +++ Skidiebstähle: Sehr geringe Aufklärungsquote. +++ Flugzeugabsturz bei Ravensburg: Insassen identifiziert. +++ Überlingen bekommt Kletterhalle. +++ Schweizer Äpfel werden knapp. +++ Bad Säckingen: Spitalschließung ohne Entlassungen . +++ Pfullendorf: Neue Hoffnung für Alno. +++ Ravensburg: Kleinflugzeug abgestürzt . +++ Aktueller Titel: 'Keep On Running' von Spencer Davis Group +++ Lörrach 6 °. +++ Waldshut-Tiengen 4 °. +++ Zürich 4 °. +++ Sigmaringen 2 °. +++ Konstanz 4 °. +++ Friedrichshafen 5 °. +++ Weingarten 4 °. +++

Absoluter Trend: Weihnachtspullover

Jetzt sind‘s noch genau 10 Tage bis Weihnachten … und was sehen wir auf den Straßen immer mehr? Quietschgelbe und knallrote Pullover mit blinkenden Weihnachtsbäume oder Rentieren drauf – jetzt zur Weihnachtszeit sind die nicht zu übersehenden Kleidungsstücke der absolute Trend. Lustige Idee oder völliger Quatsch, diese Weihnachtspullis? Was denken Sie?

Machen Sie sich selbst ein Bild:

Hier finden Sie die schönsten Exemplare.

„Wo liegt Baden-Württemberg?“ – Die Google Suche 2017

„Wo liegt Baden-Württemberg?“ Das ist die meist gegoogelte Frage im Zusammenhang mit Baden-Württemberg im Jahr 2017. Das geht aus dem Jahresrückblick aller Google-Suchen hervor. Außerdem wurde in Verbindung mit dem Bundesland besonders häufig Wahl-O-Mat, Unwetterwarnung, Landesgartenschau, Ticket Young und Bildungsplan BW gesucht. Was sonst noch viel gegoogelt wurde, erfahren Sie hier:

Von den Tropen in die ganze Welt: Tag des Weihnachtssterns

In der Vorweihnachtszeit ist der Weihnachtsstern mit seinen prächtigen bunten Blättern überall zu sehen und gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen schlechthin. Und weil er so beliebt ist, wird heute sogar der Tag des Weihnachtssterns gefeiert. Dazu haben wir die besten Pflegetipps für Sie gesammelt. Klicken Sie hier.

Polizeimeldung: Verunglückter Rentierschlitten – Pilot wohlauf

Diese Meldung der Polizei in Freiburg erreichte soeben die RSF-Weihnachtsredaktion: „Der vom Frachtschlitten gestürzte Pilot, Klaus S., ist wohlauf. Er bemüht sich derzeit in Absprache mit seinem Disponenten um eine Lösung, wie die verlorene Ladung noch rechtzeitig zugestellt werden kann. Die Polizei hat ebenfalls unmittelbar Amtshilfe geleistet. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich aufgrund der extremen Witterung schwierig. Auch der Einsatz von Spezialkräften wurde bereits in Erwägung gezogen, um besonders schützenswertes Frachtgut möglichst schonend zu bergen (beispielsweise Stollengebäck). Für besorgte Kunden wurde von der Wichtelzentrale eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet. Es wird nachberichtet.“

 

 

 

 

 

 

Erstmeldung: Am frühen Morgen des Adventssonntags, 3. Dezember 2017, wurde das Polizeipräsidium Freiburg vom Weltraumlagezentrum der Luftwaffe über eine Anomalie im Luftraum der Region um den Feldberg informiert. Die Messungen deuteten auf den Eintritt eines unbekannten Flugobjekts in die Erdatmosphäre hin. Der Sachverhalt konnte schnell durch eine sofort alarmierte Streife des Polizeipostens Feldberg aufgeklärt werden.

In Gipfelnähe stellten die Beamten den leicht verletzten Piloten eines havarierten, rentiergetriebenen Schwerlastschlittens (RgL-schwer). Der Schlittenführer (ein älterer Herr arktischer Herkunft) hatte in einer eng geflogenen Rechtskurve, vermutlich aufgrund der nicht ordnungsgemäß gesicherten Ladung, die Kontrolle über das Gespann verloren. Beim Versuch einer Notlandung war er vom Schlitten gefallen. Lastschlitten und Rentiere entfernten sich in unbekannte Richtung. Zur Frage, ob er angegurtet war, macht der Schlittenführer derzeit keine Angaben.Bei dem Transport handelte es sich um einen behördlich angeordneten Eilauftrag mit großer Bedeutung für die öffentliche Adventsordnung.

Wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib des vermissten RgL-schwer machen kann, wird gebeten, sich bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle zu melden.

 

 

Ein Zuhause für Kinder: Pestalozzi-Kinderdorf in Wahlwies bittet um Spenden

Die Weihnachtszeit ist für viele von uns auch die Zeit, um etwas Gutes zu tun – und um zu Spenden. Ein unterstützenswertes Projekt ist das neue Familienhaus im Pestalozzi-Kinderdorf in Wahlwies. Damit dort später sieben Kinder barrierefrei und gemeinsam leben können, braucht es Möbel, Lampen, Geschirr undsoweiter – und Sie können konkret auswählen, was Sie davon spenden möchten. Klicken Sie sich doch mal ganz locker durch die verschiedenen Räume des Pestalozzi-Familienhauses und überlegen Sie sich, ob auch Sie einen kleinen Teil für eine bessere Zukunft der Kinder beisteuern möchten – den Link finden Sie hier.

Bild: Pestalozzi Kinderdorf

RSF-Sondersendung: Zeit für die Seele mit dem SIGMA Zentrum Bad Säckingen

Die Zahl der Menschen, die mit psychischen Erkrankungen unterschiedlichster Art zu kämpfen haben, ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Das SIGMA-Zentrum in Bad Säckingen bietet eine individuelle Privatbehandlung nach methodenintegrativem medizinisch-psychologischem Therapiekonzept für sämtliche psychischen und psychosomatischen Störungen und Erkrankungen. Welche ganzheitlichen Konzepte und umfangreichen Möglichkeiten der Früherkennung im Sigma-Zentrum in Bad Säckingen möglich sind, hören Sie am 7. Dezember 2017 ab 18 Uhr in einer RSF-Sondersendung mit Professor Dr. Christoph Bielitz. Weitere Informationen zum SIGMA-Zentrum finden Sie HIER.

 

 

 

Polizeimeldung: Rentierschlitten auf dem Feldberg verunglückt

Diese Meldung der Polizei in Freiburg erreichte soeben die RSF-Weihnachtsredaktion:

„Am frühen Morgen des Adventssonntags wurde das Polizeipräsidium Freiburg vom Weltraumlagezentrum der Luftwaffe über eine Anomalie im Luftraum der Region um den Feldberg informiert. Die Messungen deuteten auf den Eintritt eines unbekannten Flugobjekts in die Erdatmosphäre hin. Der Sachverhalt konnte schnell durch eine sofort alarmierte Streife des Polizeipostens Feldberg aufgeklärt werden.In Gipfelnähe stellten die Beamten den leicht verletzten Piloten eines havarierten, rentiergetriebenen Schwerlastschlittens (RgL-schwer). Der Schlittenführer (ein älterer Herr arktischer Herkunft) hatte in einer eng geflogenen Rechtskurve, vermutlich aufgrund der nicht ordnungsgemäß gesicherten Ladung, die Kontrolle über das Gespann verloren. Beim Versuch einer Notlandung war er vom Schlitten gefallen. Lastschlitten und Rentiere entfernten sich in unbekannte Richtung. Zur Frage, ob er angegurtet war, macht der Schlittenführer derzeit keine Angaben. Bei dem Transport handelte es sich um einen behördlich angeordneten Eilauftrag mit großer Bedeutung für die öffentliche Adventsordnung.Wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib des vermissten RgL-schwer machen kann, wird gebeten, sich bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle zu melden.“

Konstanz könnte die schönste Weihnachtsstadt Deutschlands werden!

Weihnachten ist ja bekanntlich eine sehr, sehr schöne Zeit! Aber wo ist die Weihnachtszeit am allerschönsten? Das will der deutschlandweite Wettbewerb „Best Christmas City“ derzeit wissen. Nominiert sind Städte und Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland. Konstanz liegt derzeit auf Platz 3. Stimmen Sie also ab und machen Sie Konstanz zur schönsten Weihnachtsstadt Deutschlands. Einfach hier klicken!

Neuer Rekord: 30.000 Enten im Eriskircher Ried

Dass der Bodensee als Winterquartier für Wasservögel eine von immer größerer Bedeutung ist, wird zur Zeit im Eriskircher Ried eindrucksvoll bestätigt: Aktuell rasten in der Bucht am „Alten Strandbad“ über 30.000 Tafel- und Reiherenten – ein neuer Gebietsrekord, sagt das Naturschutzzentrum Eriskirch. Bereits seit einem Monat sind die Gäste aus Nord- und Osteuropa hier, wahrscheinlich werden sie am Bodensee auch überwintern.

SBB lädt Alleinstehende an Heiligabend ein

Bild: SBB

Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familie – nicht jeder kann die Feiertage und den Heiligen Abend aber im Kreise seiner Liebsten verbringen. Für die, die am 24. Dezember sonst alleine sind, hat sich die Schweizer Bundesbahn etwas ausgedacht: Den Weihnachtszug. Von Olten geht die Reise via Lenzburg, Baden Oberstadt und Eglisau in den Norden der Schweiz bis nach Koblenz. Von der deutschen Grenzstadt aus fährt der SBB-Weihnachtszug dann über Pratteln, Sissach und Läufelfingen zurück und trifft circa gegen 21.00 Uhr wieder in Olten ein. Auf der Fahrt bekommen die Gäste ein Weihnachtsmahl serviert und erleben die ein oder andere Überraschung. Wenn Sie als einer von 80 Fahrgästen mit dabei sein möchten, können Sie sich hier anmelden.